Strategie OÖ 2025

www.sportland-ooe.at

Landessportdirektion
4021 Linz • Stockbauernstraße 8
Telefon: 0732 / 77 20-76 100
E-Mail: sport.post@ooe.gv.at

8 Handlungsfelder und 150 Maßnahmen

Die Sportstrategie Oberösterreich 2025 baut auf insgesamt acht Handlungsfelder auf, wobei alle Handlungsfelder gleichwertig zu betrachten sind. Mit diesen acht Handlungsfeldern wird die gesamte Breite des Sports in Oberösterreich abgedeckt.

Handlungsfelder und Maßnahmen:

Image des Sports

Ähnliche Projekte und Aktionen anderer Bundesländer bzw. oberösterreichischer Institutionen wurden bereits recherchiert und zusammengefasst. Zukünftig soll mit bestehenden Projekten kooperiert und somit auf ein vorhandenes Netzwerk zurückgegriffen werden (Aktionstage für Bewegung in Schulen, etc.).
Ähnliche Projekte und Aktionen anderer Bundesländer bzw. oberösterreichischer Institutionen wurden bereits recherchiert und zusammengefasst. Zukünftig soll mit bestehenden Projekten kooperiert und somit auf ein vorhandenes Netzwerk zurückgegriffen werden (Aktionstage für Bewegung in Schulen, etc.).
Aufgrund der Entwicklung des Coach-Support-Centers im Olympiazentrum Sportland wurde im heurigen Themenschwerpunkt der Fokus auf die Trainerarbeit in Breiten- und Spitzensport gelegt. Die dazu passende Fachenquete am 3. Oktober 2017 fand unter dem Motto "Erfolgsfaktor Coach?!" mit zahlreichem Publikum aus den Dach- und Fachverbänden und Vereinen statt. Außerdem wurde im ORF Oberösterreich eine Schwerpunktwoche zum Thema Trainerarbeit ausgestrahlt. (Radiobeiträge, Bericht in Heute und Servicetipps).

1.4 Neustrukturierung und -ausrichtung des ‚Klub-Olympia‘: Aktives Nutzen des Netzwerks der oberösterreichischen Sportlegenden

Status: Start

Sprinterpositionen

Sportpolitik

1.5 Installierung von Sport-Clustern als Plattform für Kooperationen zwischen Vereinen/Verbänden

Status: Start

Sprinterpositionen

1.6 „Lobby Sport“ – Ausarbeitung eines Lobbying-Konzepts für Sport auf unterschiedlichen Ebenen

Status: Start

Sprinterpositionen
Fa. Hipp konnte als neuer Sponsor für das Olympiazentrum gewonnen werden. Der Verein Start Up Sport (ehem. Verein Freunde des Oö. Spitzensports) ist reorganisiert und basiert per Februar 2018 auf neuen Statuten und Finanzgrundlagen.  Es bleibt eine laufende Aufgabe mittels neuer Initiativen im Sportland neue Finanzierungsmöglichkeiten zu finden und zu sichern.

Integration und soziale Stärke des Sports

Im Rahmen der Sport-Enquete 2016 wurde in Kooperation mit der OÖ. Zukunftsakademie eine Broschüre zum Thema "Wie neue Bedürfnisse die Sportkultur verändern" herausgegeben.

1.9 Initiativen für eine bessere Verschränkung mit Schul-, Betriebs- und Breitensport

Status: Start

Sprinterpositionen

1.10 Kampagne und Initiativen für „Sport als Leistungsfaktor“ (Testimonials, Vorträge, Veranstaltungen)

Status: Start

Sprinterpositionen

1.11 Forcierung von Maßnahmen für Prävention: Ausarbeitung von Kooperationen z.B. mit Gesundheitsressort, Sozialressort, Gebietskrankenkasse, Thermenholding ...

Status: Start

Sprinterpositionen
Von Dezember 2015 bis September 2016 fanden nach Recherchen und Gesprächen mit UMF´s Einrichtungen in Oberösterreich verschiedene Sportevents mit Flüchtlingen statt; Aufbau eines Netzwerks zwischen Sportvereinen und Flüchtlingseinrichtungen sowie ein Pilotprojekt in Steyr-Land "nachhaltige Integration von Flüchtlingen in Sportvereinen"

 

Kommunikation und Information, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Der Sport hat einen enorm hohen Nutzen für die Gesellschaft (Gesundheit, Wirtschaft, Tourismus, Integration etc.). Diese gesellschaftliche Bedeutung des Sports bewusst zu machen, zu erhöhen und zu forcieren soll mit Hilfe einer Image-Kampagne gelingen, die von möglichst vielen Dialogpartnern mitgetragen und mitfinanziert werden soll. Wir befinden uns derzeit noch in der Konzeptphase, interne Abstimmungsgespräche laufen.

1.14 Ausarbeitung von Medienkooperationen (Print, elektronische Medien, neue Medien)

Status: Start

Sprinterpositionen

1.15 Ausarbeitung eines Nutzungskonzepts für neue Medien für Vereine und Verbände

Status: Start

Sprinterpositionen

1.16 Installierung einer „Medienwerkstatt Sport“

Status: Start

Sprinterpositionen
Das Sportland betreibt aktive Öffentlichkeitsarbeit und baut dabei auf ein Netzwerk mit Medien und Sportjournalisten/innen, das laufend vergrößert und verstärkt werden soll.

1.18 Neugestaltung und Ausbau der internen und externen Kommunikationsprozesse

Status: in Bearbeitung

Sprinterpositionen

Veranstaltungen und Ehrungen

Der Wunsch nach einer Veränderung der Ehrungsformate war bereits in den Arbeitsgruppensitzungen mit zahlreichen externen Experten/innen zu spüren. Nach mehreren internen Besprechungen und wurde im Landessportrat der Vorschlag eingebracht, die Landesmeisterehrung abzuschaffen. Dem wurde zugestimmt.
Derzeit läuft die Evaulierung der Ehrenzeichenverleihungen und derer Formate.
Nach der Erneuerung des "Sportland " Logos im Jahr 2016 wurden sukzessive neue Werbemittel angekauft bzw. Logos ausgewechselt. Im Herbst 2017 wurden zusätzliche Werbemittel produziert, die gezielt bei internen und externen Veranstaltungen von Vereinen und Verbänden verwendet werden können. Nächster Schritt ist die Entwicklung eines Kriterienkataloges für den Werbemitteleinsatz bei externen (geförderten) Veranstaltungen.

1.21 Verknüpfung von Veranstaltungen: Vereine, Verbände und Organisationen kooperieren und vernetzen sich

Status: Start

Sprinterpositionen
Die Besucherzahlen der Sport&Fun Messe steigen von Jahr zu Jahr an und auch das Sportangebot vor Ort muss noch attraktiver und abwechslungsreicher sein. Ziel ist es, weitere Sportverbände als Aussteller zur Messe zu bekommen. Im Zuge der neuen Verbandsförderung soll die Teilnahme an der Messe als Kriterium der Förderhöhe miteinbezogen werden.
Als nächsten Schritt werden Ideen ausgearbeitet, wie die Verbände vor Ort an ihren Ständen einheitlicher auftreten können.

Verbesserung der Organisationsstruktur

In einer Reihe von Teilprojekten finden Evaluierungen und Re-Organisationen von Teilbereichen des Sportlandes statt. Beispiele sind die Evaluierung der Gremien der Landessportorganisation - LSO, Neupositionierung der Vereine Talentezentrum und Start Up Sport bis hin zur Deregulierung und die mittelfristige Neuerlassung des  Oö. Sportgesetzes.
Das Landessportzentrum wird sich im Laufe 2018 mit der eigenen Reorganisation und Zuordnung zu einer neuen Landesdirektion beschäftigen und dabei Sorge tragen, eine eigene Abteilung zu bilden.
Das Landessportzentrum versteht sich als modernes Service- und Informationszentrum rund um das Thema Sport. Das One-Stop-Shop-Prinzip steht im Vordergrund beim Kundenkontakt. Die neue Homepage wird ab 2018 laufend umfassende und interessante Informationen bereithalten.

2.4 Erstellung einer Organisationsplattform „Sportsystem Oberösterreich“ (Organisationshandbuch, App) hinsichtlich Strukturen und Organisationsabläufe

Status: Start

Sprinterpositionen
Laufende Umsetzung und Wahrnehmung der Interessen im Sportbereich, auch durch ständige Erweiterung der bereits bestehenden Netzwerke, insbes. auch auf Bundesebene

Inhaltliche und strukturelle Ausrichtung der Gremien/Straffung der Strukturen

Evaluierung der Gremien im Sportland Oberösterreich hinsichtlich Effizienz, Zuständigkeiten und Relevanz mit dem Ziel der Deregulierung, Effizienzsteigerung, Vermeidung von Doppelgleisigkeiten etc. -> Schaffung einer neuen Landessportorganisation mit klaren und transparenten Zuständigkeiten in Abstimmung mit allen bestehenden Gremien
Über die Evaluierung der Gremien der LSO wurde bereits mehrfach in den Landessportratssitzungen disktutiert. Im 1. Halbjahr 2018 wird sich eine AG mit Experten aus Dach- und Fachverbänden mit der strukturellen und inhaltlichen Ausrichtung der Gremien befassen. Diese Maßnahme wird gemeinsam mit Maßnahme 2.6. und 2.8 bearbeitet.
Über die Evaluierung der Gremien der LSO wurde bereits mehrfach in den Landessportratssitzungen disktutiert. Im 1. Halbjahr 2018 wird sich eine AG mit Experten aus Dach- und Fachverbänden mit der strukturellen und inhaltlichen Ausrichtung der Gremien befassen. Die Einsparung der Subventionierung der Bezirksmeisterschaften wurde in der Landessportratssitzung am 29.09.2017 einstimmig beschlossen.
Um die Kommunikation zwischen Sportland und den Gemeindesportreferenten aller oö. Gemeinden zu stärken, wurden diese bereits bei den jährlichen Enqueten des Sportlandes eingeladen. In weiterer Folge soll ein Netzwerk aufgebaut werden, um regional jährlich Initiativen zu setzen.

Legistische Maßnahmen

Eine interne Arbeitsgruppe startet Anfang November 2017 mit einer Analyse der rechtlichen Möglichkeiten zur Novellierung und Deregulierung des Oö. Sportgesetzes. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Neuregelung der Landessportorganisation. Im Jahr 2019 soll eine umfassende Novelle zum Sportgesetz erlassen werden.
Eine interne Arbeitsgruppe startet Anfang November 2017 mit einer Analyse der rechtlichen Möglichkeiten zur Novellierung und Deregulierung des Oö. Sportgesetzes. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Neuregelung des Berg- und Schisports. Im Jahr 2019 soll eine umfassende Novelle zum Sportgesetz erlassen werden.

Ehrenamt der Zukunft – Stellenwert des Ehrenamts in der Gesellschaft

2.12 Umsetzung einer Kampagne „Wertschätzung für Ehrenamt im Sportland Oberösterreich“ durch Sportressort, Dach- und Fachverbände gemeinsam

Status: in Bearbeitung

Sprinterpositionen

2.13 Anreizsystem für Ehrenamtliche schaffen (Nachhaltigkeit, Bindung, Ehrenamtspass/Sportcard)

Status: Start

Sprinterpositionen
Im Zuge von internen Arbeitsgruppensitzungen wurden bereits die Kriterien der Ehrenzeichen für Funktionäre genau analysiert und ein Lösungsvorschlag erarbeitet.
In weiterer Folge soll ein Anreizsystem zur Gewinnung neuer Ehrenamtlicher ausgearbeitet werden.
Für 2018 wird an einem Konzept, welches u.a. das „Ehrenamt auf Zeit“ beinhalten soll, gearbeitet.

2.15 Installierung einer „Community Ehrenamt“ (Plattform/App/Netzwerk)

Status: Start

Sprinterpositionen
Im Zuge von internen Arbeitsgruppensitzungen wurden die Kriterien der Ehrenzeichen für Funktionäre genau analysiert und ein Lösungsvorschlag erarbeitet. Parallel dazu wurde im Oktober eine Schwerpunktwoche zum Thema Trainer und Ehrenamt im ORF ausgestrahlt.
Für 2018 wird an einem Konzept für den offiziellen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember und weiteren Ideen zur Steigerung des Stellenwerts vom sportlichen Ehrenamt gearbeitet.

2.17 Entwicklung neuer Formen und Modelle von Ehrenamt im Sport, wie Ehrenamt auf Zeit, Ehrenamt für Projekte, Job-/Timesharing, Ausarbeitung zeitgemäßer und zielgruppenspezifischer „Angebote“

Status: Start

Sprinterpositionen

Verein der Zukunft

Gemeinsam mit der IT-Abteilung des Landes wird an einem großen Datenbankprojekt gearbeitet. Ein Teil davon ist es alle anerkannten Vereine der LSO in einer Datenbank zu erfassen.

2.19 Erstellung eines Konzepts „Verein der Zukunft“ (Idealmodell; neue Vereins- und Organisationsformen)

Status: Start

Sprinterpositionen

2.20 Einführung eines Stufensystems/Vereinsrankings als Anreizsystem

Status: Start

Sprinterpositionen

2.21 Vereinsgründung verbessern, erleichtern und forcieren (elektronisches Tool, Beratungsangebote)

Status: Start

Sprinterpositionen

Schwerpunktsetzung Sport Oberösterreich

3.1 Schwerpunktsetzung im Sport: Erstellung eines Zielsetzungs- und Kriterienkatalogs sowie Konzepts für die Schwerpunktsetzung (Evaluierung  von Sportarten; Spitzensport/Breitensport; sportartenspezifisch; fachspezifisch (Trainer, Nachwuchs))

Status: Start

Sprinterpositionen

3.2 Initiativen für eine Stärkung der Nachwuchsarbeit in Oberösterreichs Vereinen und Verbänden

Status: Start

Sprinterpositionen

Inszenierung, Emotionalisierung, Events

3.3 Erstellung eines Leitfadens für Inszenierung und Emotionalisierung im Sportstättenbau (z.B. ausziehbare Tribünen, Gastronomiebereich ...)

Status: Start

Sprinterpositionen

Neue Strukturen und Angebote

3.4 Schaffung eines Think-Tanks Sport

Status: Start

Sprinterpositionen

Trendsport, Sporttrends

3.5 Positive Aufnahme von Trendsportarten bzw. neuen Sporttrends: Aufnahme auf Zeit, Sportart auf Zeit ...

Status: Start

Sprinterpositionen
Im Rahmen der Evaluierung der Gremien der LSO, ist die Installierung einer Gruppe "Young Sports" geplant, um bei jährlichen Treffen die Ideen und Meinungen der "Jungen" zu berücksichtigen und auf diese einzugehen.
Trendsportarten boomen weltweit und ständig erscheinen neue Sportarten am Freizeitmarkt. Ziel ist ein Konzept zu entwickeln, um Kriterien festzulegen, welche Sportarten künftig in die LSO aufgenommen werden sollten.

Innovationen

3.8 Schaffung einer Anlaufstelle für Sport und Innovation sowie einer Plattform zum Netzwerken

Status: Start

Sprinterpositionen

3.9 Installierung einer interaktiven Homepage oder App zur Generierung von Fragestellungen sowie zum Matching mit Firmen/Universitäten/Fachhochschulen

Status: Start

Sprinterpositionen

3.10 Installierung eines Scouting-Systems für Innovationen im Sport (von Sportstättenbau bis Marketing)

Status: Start

Sprinterpositionen

3.11 Ausarbeitung von beispielhaften Projekten und Modellen für enge Kooperation von Sport und Wirtschaft im Hinblick auf neue Technologien und mögliche Sport-Innovationen

Status: Start

Sprinterpositionen

Veranstaltungen/Events

4.1 Einrichtung einer Informationsplattform und eines allgemeinen Sportveranstaltungskalenders auf der Homepage des Sportlandes Oberösterreich

Status: Start

Sprinterpositionen

4.2 Initiieren und fördern von Bewegungsveranstaltungen unter dem Gesundheitsaspekt

Status: Ziel erreicht

Sprinterpositionen

4.3 Erweiterung des „Schulsportspektakel“ um Bezirksveranstaltungen

Status: Start

Sprinterpositionen

Infrastruktur und Personal

4.4 Schaffung neuer Infrastruktur unter Einbeziehung der Nutzer/innen des Sports in die Planung (mehr Sportstätten, Spezialhallen, Koordinationssporthallen)

Status: Start

Sprinterpositionen

4.5 Nutzung der bestehenden Infrastruktur optimieren (Hort, ganztägige Schulformen, Vereine) und bei bestehenden Sportstätten Nutzungsmöglichkeiten für alle schaffen

Status: Start

Sprinterpositionen

4.6 Abstimmung bei der Nutzung von Schulturnhallen (Bau, Ausstattung, Nutzung, Modernisierung, Kooperation Schule und Verein: gemeinsame Nutzung der Sportgeräte)

Status: Start

Sprinterpositionen
Über Auftrag des Sportlandes Oberösterreich wurde von der Linzer Firma Motorik Dreams GmbH der ‚Masterplan für Motorikparks in Oberösterreich‘, erstellt, der im April 2017 der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Ziel von Motorikparks, von denen bis zum Jahr 2026 in Oberösterreich rund 10-12 in drei unterschiedlichen Ausführungsgrößen errichtet werden sollen, ist insbesondere, die Bevölkerung zu mehr sportlicher Betätigung zu animieren. Der erste von drei Motorikparks, die vom Sportland Oberösterreich in den Jahren 2017 und 2018 kofinanziert werden, wurde am 29. September 2017 in Braunau am Inn eröffnet. Die geplanten Motorikparks in Ansfelden und Andorf werden im Sommer 2018 fertig gestellt. Bis Ende 2017 soll die Entscheidung für die nächsten zwei Standorte fallen, deren Errichtung vom Sportland Oberösterreich in den Jahren 2019 und 2020 gefördert wird. Bis zum Jahr 2026 soll zumindest ein neuer Motorikpark jährlich eröffnet werden.

4.8 Stärkung und Ausbau der Trainerarbeit der Fachverbände/Vereine für regionale Bewegungs- und Sportangebote

Status: Start

Sprinterpositionen

4.9 Installierung einer Trainer/innen-Servicestelle in Verbindung mit dem geplanten Trainerkompetenzzentrum Sportland Oberösterreich

Status: in Bearbeitung

Sprinterpositionen

Stärkung des Schulsports

4.10 Erstellung eines Katalogs an Vorschlägen zur Stärkung des Schulsports in Abstimmung mit dem Bildungsreferat und dem Landesschulrat für Oberösterreich

Status: Start

Sprinterpositionen
Im Schuljahr 2015/16 wurde ein Lehrgang der Pädagogischen Hochschule für Bewegung und Sport für VS-Lehrer/innen  durch das Sportland . mit 10.000 Euro unterstützt. Die ausgebildeten Pädagogen/innen sind der Schlüssel für qualitativen Bewegungs- und Sportunterricht. Durch die erfolgreiche Abhaltung des Lehrgangs wurde diese Maßnahme umgesetzt.

4.12 Ausarbeitung einer Kampagne für Bewegungs- und Sportlehrer/innen(Partnerschulen/Partnerlehrer/innen)

Status: Start

Sprinterpositionen
Ziel der sportmotorischen Testung "Wie fit bist du?" war und ist es, Eltern, Pädagogen/innen und Kindern mithilfe einer objektiven Rückmeldung für die Wichtigkeit von Bewegung zu sensibilisieren. Nach einer einjährigen Vorbereitungs- und Konzeptionsphase wurden die ersten Testungen in 5 Pilotschulen durchgeführt. Mit Start des Schuljahres 2016/17 wurde das Projekt auf alle oö. Schulen ausgerollt und sofort sehr gut angenommen (167 Volksschulen mit 6.700 Kindern). Im Schuljahr 2017/18 werden nun sowohl Re-Tests durchgeführt, als auch neue Klassen getestet und die Anzahl der teilnehmenden Schulen stieg auf rund 190 (ca. 11.000 - 12.000 Kinder)

4.14 Stärkung des Themas Sport und Bewegung in der Kindergartenausbildung

Status: Start

Sprinterpositionen
Für mehr Bewegung und Sport im Rahmen der Nachmittagsbetreuung der GTS wurde 2016 gemeinsam mit der Education-Group eine online-Plattform eingerichtet. In diesem Tool können Verbände und Vereine ihre Sportangebote präsentieren. Mit dieser Maßnahme wurde für die Schulen eine Bewegungsbörse eingerichtet, bei  der die diversen Angebote der Vereine und Verbände ausgewählt werden können.
Mit der Einführung der TBuS  im Schuljahr 2017/18 schafft . mit Ausnahme des Burgenlands die größtmögliche Beteiligung aller Bundesländer. Statistische Zahlen: 150 Schulen, 612 Klassen und ca.  12.000 Schüler/innen. Aktuell wird die TBuS evaluiert und die nächsten Schritte für eine Steigerung der teilnehmenden Schulen im Schuljahr 2018/19 werden  geplant.

4.17 Infrastruktur (Bewegungsräume) und Materialien, die Bewegung begünstigen, in Volksschulen und Kindergärten anbieten (fördern)

Status: Start

Sprinterpositionen

4.18 Abstimmung mit Bildungsressort im Hinblick auf Modellschulen/Modellkindergärten (Mindestausstattung)

Status: Start

Sprinterpositionen
Von April bis Oktober 2017 hat eine Arb.Gruppe von Vertreter/innen aus Sportwissenschaft, Pädagog/innen des Oö. LSR, Dachverband ASKÖ und Leichtathletikverband sowie Mitarbeiter des Sportland OÖ eine Neuauflage der Kindersportmedaille für die Volksschulen erarbeitet. Das neue Modell beinhaltet fünf Bereiche, die zur Förderung der konditionellen und koordinativen Fertigkeiten der Volksschulkinder beitragen sollen.
Es gibt viele Bewegungsinitiativen durch unterschiedliche Anbieter in . Mit der Installierung einer Informations- und Kommunikationsstelle in der Landessportdirektion soll in Zukunft eine Abstimmung zwischen Bewegungsangeboten und den Anbietern erfolgen. Ziel ist die Einsetzung der Koordinierungsstelle ab dem Jahr 2018.
Zur Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Schulsports soll ein „Netzwerk Schulsport“ initiiert werden. Ansprechpartner ist die ARGE Bewegung und Sport sowie der Fachinspektor für Bewegung und Sport beim Landesschulrat für OÖ.  2018 soll dieses Netzwerk mit regelmäßigen Abstimmungsgesprächen starten.

Familie, die Zelle des Sports

4.22 Erstellung einer Ideenbörse von bestehenden Best-Practice-Beispielen (z.B. zeitgleiche Angebote für Kinder und Eltern)

Status: Start

Sprinterpositionen

4.23 Medienkampagne "Gemeinsam bewegen" (Bewegungsfamilien präsentieren, Bedeutung der Ausbildung von sportmotorischen Fähigkeiten in der Kindheit herausheben)

Status: Start

Sprinterpositionen

4.24 Publizieren von Natur-Bewegungs-Paradiesen in Oberösterreich

Status: Start

Sprinterpositionen

4.25 Initiative für Integration von Sport und Bewegung in den Mutter-Kind-Pass

Status: Start

Sprinterpositionen

4.26 Kooperation Sport und Bewegung mit der Oö. Familienkarte (Sportpaket für Familien)

Status: Start

Sprinterpositionen

Neue Sportnetzwerke schaffen, bestehende Netzwerke nutzen und koordinieren

Diese Maßnahme befasst sich mit der jährlichen Unterstützung der ARGE Sport und Bewegung. Alle weiteren Aktivitäten werden mit Maßnahme 4.21 bearbeitet - den jeweils aktuellen Informationsstand siehe dort.

4.28 Schulärzte/-ärztinnen in Sportangelegenheiten involvieren

Status: Start

Sprinterpositionen
Projekte wie zum Beispiel TBus, Wie fit bist du oder Bewegungsbörse zeigen bereits wie wichtig eine gute Kooperation auf operativer Ebene zwischen den einzelnen Stakeholdern des Sports ist.  Geplant ist eine Anlehnung an das neue Bundessportfördergesetz ab 1.1.2018, welches eine Kooperation zwischen Dach- und Fachverbände als Fördervoraussetzung, vorsieht.
Bereits im Vorfeld des Projektes "Wie fit bist du?" wurde mit dem Gesundheitsreferat des Landes Oberösterreich zusammengearbeitet und deren gutes Netzwerk in den Gemeinden genutzt, um Schulen für das Projekt zu begeistern. Derzeit wird gemeinsam mit dem Kindergartenreferat und der Abteilung Gesundheit an der Überarbeitung des "Gesunden Kindergartens" gearbeitet, um der Bewegung in der Institution Kindergarten einen noch höheren Stellenwert einzuräumen.

4.31 Installierung einer Plattform für den Austausch von Vereinsmodellen

Status: Start

Sprinterpositionen

4.32 Kooperation und Zusammenarbeit mit neuer MedUni Linz

Status: Start

Sprinterpositionen

Langfristiges, perspektivisches, duales Ausbildungssystem

5.1 Volksschulen mit sportlichem Schwerpunkt schaffen

Status: Start

Sprinterpositionen

5.2 Evaluierung und Schwerpunktsetzung für Sport Neue Mittelschulen

Status: Start

Sprinterpositionen
Eine bundesweite Abstimmung zu einem Unterstufenmodell ist im Frühjahr 2017 angelaufen. Die oö. Landessportdirektion bearbeitet ein Konzept zu einem Unterstufenmodell mit einem ausgewählten Gymnasium und bereitet eine Pilotierung für das Schuljahr 2018/2019 vor.
Mit der Gründung des Vereins „Talentezentrum Sportland “  im Mai 2016, der finanziellen Unterstützung des Sportministeriums und der damit verbundenen Optimierung der Rahmenbedingungen, wie der Ausbau der Umfeldbetreuungsmaßnahmen, der Anstellung der Sportkoordinatorin Mag. Valerie Teufl und des Athletiktrainers Lukas Litzlfellner und der Übersiedlung ins neue Internat Don Bosco, wurde diese Maßnahme umgesetzt.

5.5 Sportpartnerschulen/Sportpartnerlehrer/innen als neues Netzwerk für eine verbesserte Zusammenarbeit von Schule und Sport initiieren

Status: Start

Sprinterpositionen

5.6 Kombination von Ausbildung und Leistungssport mittels Kooperationen im tertiären Bereich in Oberösterreich ermöglichen

Status: Start

Sprinterpositionen

5.7 Lehre und Leistungssport in Zusammenarbeit mit „KADA – Sport mit Perspektive“ anstreben

Status: Start

Sprinterpositionen

5.8 Trainingseinzelzellen gezielt fördern, erfolgreiche Zellen präsentieren, begleiten und vernetzen

Status: Start

Sprinterpositionen

5.9 Spitzensportler/innen als zukünftige Lehrpersonen gewinnen – Kooperationen mit Pädagogischen Hochschulen und Universitäten

Status: Start

Sprinterpositionen

Entwicklung von sportspezifischen Strukturen für den Weg vom Talent zum Spitzensportler/zur Spitzensportlerin

5.10 Entwicklung und Durchführung von systematischem Talente-Scouting

Status: Start

Sprinterpositionen

5.11 Initiierung von Pilotprojekten für Fachverbände (Trainingsstruktur) im Hinblick auf sportartspezifische Gemeinsamkeiten

Status: Start

Sprinterpositionen

Trainerkompetenzzentrum

Die Sportenquete „Erfolgsfaktor Coach“ am 3.10.2017 war Startschuss für die Installierung eines Trainerkompetenz-Zentrums in . Mit Workshops, Besprechungen der Steuerungsgruppe und den oö. Trainer/innen  unter der Leitung von Gebhard Gritsch wird das „Coach-Support-Center“ konzeptionell bis Ende 2017 fertig gestellt. Im Jänner 2018 wird mit konkreten Umsetzungsschritten gestartet.

5.13 Berufsbild „Trainer/in“ schaffen (Bundesstrategie)

Status: Start

Sprinterpositionen

5.14 Internationalen Trainer/innenaustausch ermöglichen

Status: in Bearbeitung

Sprinterpositionen
Eine erste Bedarfserhebung für ein Personalentwicklungskonzept im Persönlichkeitsbereich für Trainer/innen wurde mittels Fragebögen und persönlicher Interviews durchgeführt. Auf dieser Basis soll ein spezifisches Fortbildungsangebot 2018/2019 erstellt und realisiert werden.

5.16 Möglichkeiten für eine Instruktor- und/oder Trainerausbildung im Rahmen der dualen Ausbildung im Oö. Nachwuchsleistungssportmodell schaffen

Status: Start

Sprinterpositionen

5.17 Mehr hauptberufliche Trainer/innen im Sportland Oberösterreich für die Fachverbände im Hinblick auf Schwerpunktsportarten bzw. Landesleistungszentren

Status: Start

Sprinterpositionen

Trainingszentren

5.18 Schaffung von Oö. Landesleistungszentren (auch sportartenübergreifend) auf Basis klarer Kriterien und nachhaltiger Konzepte sowie eines Qualitätslabels

Status: Start

Sprinterpositionen

5.19 Aufbau eines Leistungssport-Controlling- und Monitoringsystems

Status: Start

Sprinterpositionen

5.20 Kooperation zwischen Olympiazentrum und Landesleistungszentren stärken

Status: Start

Sprinterpositionen

5.21 Internationale Trainingskooperationen ermöglichen

Status: in Bearbeitung

Sprinterpositionen

Weiterentwicklung des Olympiazentrums Sportland Oberösterreich

Eine  funktionierende Kommunikation innerhalb des Olympiazentrums und auch die aktive Sportlerbetreuung von Seiten des OZ sind wesentliche Bausteine der Weiterentwicklung des Olympiazentrums Sportland . Mit der Eröffnung am 15.6.2018 soll eine offensive Informationsstrategie umgesetzt werden.
Die laufende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Themen, die das Olympiazentrum betreffen, soll kontinuierlich verstärkt werden. Es wird aktuell daran gearbeitet, eine Jahresplanung für 2018 zu erstellen. Am 15. Juni wird das neu ausgebaute OZ eröffnet. Die Planung dafür läuft. Parallel wird das Corporate Design für das neue Gebäude gestaltet.
Die laufende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Themen, die das Olympiazentrum betreffen, soll kontinuierlich verstärkt werden. Es wird aktuell daran gearbeitet, eine Jahresplanung für 2018 zu erstellen. Am 15. Juni wird das neu ausgebaute OZ eröffnet. Die Planung dafür läuft. Parallel wird das Corporate Design für das neue Gebäude gestaltet.
Die 6 Kernaufgaben des Olympiazentrums werden laufend evaluiert und sowohl personell als auch im Infrastrukturbereich verbessert. Beispielhaft wurde im Bereich der Sportmedizin 2017 das Team mit Dr. Reinhard Waldmann verstärkt, 2018 wird Frau Dr. Elisabeth Sigmund den  Fachbereich innere Medizin abdecken.
Ziel des Ausbaus des Olympiazentrums Sportland ist die Schaffung eines modernen Trainingsumfeldes für unsere Spitzensportler/innen. Dies wird insbesondere durch ein neues Fechtzentrum, eine optimale Betreuungsstraße in den 6 Kernaufgaben des OZ (Sportmedizin, Sportwissenschaft/Biomechanik, Massage, Physiotherapie, Ernährungsberatung, Sportpsychologie) mit Bewegungs- und Testraum realisiert. Durch ein zusätzliches Stockwerk stehen 16 neue Zimmer mit 30 Betten, neue Seminar-, Veranstaltungs- und Büroräume zur Verfügung. Die bestehende Kraftsporthalle wurde erweitert und mit modernen Geräten ausgestattet; weiter stehen ein neues Judotrainingszentrum sowie eine Kletterwand zur Verfügung. Mit einer Geamt-Investition von rund 9 Mio. € kann das Projekt in knapp 2-jähriger Bauzeit realisiert werden. Die Eröffnung des erweiterten Olympiazentrums Sportland OÖ findet am 15. Juni 2018 statt.

5.26 Neuorganisation Gastronomiebereich/Verpflegung im Olympiazentrum bzw. in der Oö. Landessportschule: Sportbistro als Treffpunkt des Sports in Oberösterreich

Status: Start

Sprinterpositionen
Kooperationspartner sowie finanzielle Unterstützungen konnten seit Anfang 2016 neu akquiriert werden:
Fa. Hipp: Kooperationspartner mit Geld- und Sachspenden; Fa. Erima: Kooperationspartner mit Sachspenden, Fa. Kornspitz: finanzielle Unterstützung Leichtathletiktrainingszentrum Sportland ; Fa. TGW: finanzielle Unterstützung Turnleistungszentrum Sportland . Ein reger Informations- und Wissenstransfer findet mit Universtitäten, Fachhochschulen sowie mit anderen Olympiazentren statt und dient der Weiterentwicklung des Sportland .

5.28 Fortbildungen und Vorträge für Sportler/innen und Trainer/innen veranstalten

Status: Start

Sprinterpositionen

Strukturen im oberösterreichischen Spitzensport

Im Spitzensport wird der Faktor individuelle Betreuung eine größere Rolle spielen. Sportler/innen werden bedarfsgerecht durch individuelle Lösungen, beispielsweise durch die Gewährung einer finanziellen Förderung für Trainingsgeräte, durch individuelle sportmedizinische Betreuung und Wettkampf- und Trainingsentsendungen unterstützt.  
Die aktuellen Stärkefelder des Olympiazentrums sind das System der Oö. Landestrainer, die Schulmodelle BORG und HAS, die vorhandene und nun erweiterte Top-Infrastruktur im Olympiazentrum, die Nähe zur Bundessportakademie und zum Heeresleistungssport-Zentrum sowie das bewährte Fördersystem für Sportler/innen im Rahmen des Olympiamodells.
Mit Ende Oktober 2017 wurde eine weitere Innovation ins Leben gerufen: das CSC - Coach Support Center startet eine aktive Think-Tank und Umsetzungsarbeit mit dem Ziel ein optimales Umfeld für unsere Trainer/innen zu schaffen.
Das Olympiazentrum bemüht sich durch aktive Netzwerkarbeit und Kontaktpflege den Spitzensportler/innen und Mitarbeiter/innen des Olympiazentrums Zugang zu spezifischen Leistungen und Spezialist/innen (insbes. betr. Sportmedizin und Sportwissenschaft, trainingsspezifische Fragestellungen u.ä.) zu verschaffen.

Fördergeber Infrastruktur (Sportstätten)

Ziel ist die Erstellung eines strategischen Sportstättenplans auf Basis der bereits bestehenden Sportstätteninfrastruktur und unter Berücksichtigung verschiedenster Parameter wie z.B. neuer Sporttrends, demographischer Entwicklungen, etc. Ein erstes Abstimmungsgespräch mit Vertretern landesinterner Abteilungen fand am 27.11.2017 statt. Eine Arbeitsgruppe mit landesinternen und landesexternen Vertretern sowie weiterer Experten wird ab dem Frühjahr 2018 einen strategischen Sportstättenplan erstellen.
Gemeinsam mit den oö. Dachverbänden, dem Oö. Fußballverband und den landesinternen Abteilungen werden derzeit neue Sportförderrichtlinien erstellt, die im 1. Quartal 2018 in Kraft treten werden. Mit diesen neuen Förderrichtlinien wird eine klare Aufteilung der Förderbereiche erreicht, ebenso das One-stop-shop-Prinzip umgesetzt. In der Landessportdirektion wird es insbesondere für den Sportstättenbau weiterhin eine zentrale Beratungs- und Förderstelle geben.
Durch die neuen Sportförderrichtlinien, die im 1. Quartal 2018 in Kraft treten werden und mit denen eine klare Abgrenzung der Förderbereiche zwischen Land Oberösterreich, den Dachverbänden und dem Oö. Fußballverband erreicht wird, erübrigt sich die Erstellung einer gemeinsamen Projektdatenbank.

6.4 Bonussystem für z.B. gemeinde-, verbands-, vereinsübergreifende Projekte (Überprüfung der bestehenden Förderungen)

Status: Start

Sprinterpositionen

6.5 Infrastruktur schaffen (sportartspezifische Trainingsstätten)

Status: Start

Sprinterpositionen

Fördergeber für Vereine, Verbände, Sportler/innen (ohne Sportstätten)

Eine Arbeitsgruppe evaluiert seit 2016 das gesamte Fördersystem und hat dieses inzwischen von 22 auf 10 Förderarten reduziert. Das wurde insbes. durch die Zusammenführung von Förderungen, Deregulierung und Entbürokratisierung sowie Schwerpunktsetzung auf Nachwuchs- und Trainer/innen-Förderung realisiert.
In eigenen Arbeitsgruppen werden zielgruppenspezifische Fördersysteme erstellt - siehe dazu auch die Informationen in den Maßnahmen 6.7, 6.8, 6.9, 6.10, 6.11, 6.13, 6.14
Eine Arbeitsgruppe evaluiert seit 2016 das gesamte Fördersystem und hat dieses inzwischen von 22 auf 10 Förderarten reduziert. Das wurde insbes. durch die Zusammenführung von Förderungen, Deregulierung und Entbürokratisierung sowie Schwerpunktsetzung auf Nachwuchs- und Trainerförderung realisiert.
In einer  spezifischen Arbeitsgruppe wurde die Fachverbandssubvention inkl. der Trainersubvention in 5 Sitzungen neu reguliert. Ab 1.1.2018 wird es 4 Leistungscluster für 62 Fachverbände geben, auf deren Basis die Förderhöhe in Form einer jährlichen Pauschale festgelegt ist. Im Rahmen von Zielvereinbarungsgesprächen wird jährlich sowohl Leistung als Förderhöhe evaluiert. Die Dachverbandssubvention  besteht nun aus einer jährlichen Basisförderung; Zusatzmittel können für besondere Projekte durch Einzelantrag lukriert werden.
Eine Arbeitsgruppe evauliert seit 2016 das gesamte Fördersystem und hat dieses inzwischen von 22 auf 10 Förderarten reduziert. Das wurde insbes. durch die Zusammenführung von Förderungen, Deregulierung und Entbürokratisierung sowie Schwerpunktsetzung auf Nachwuchs- und Trainerförderung realisiert.
Die Vereinsförderung und Veranstaltungsförderung wird in einer eigenen Arbeitsgruppe evaluiert und bearbeitet.
Grundausrichtung soll die Einteilung der Vereine in Leistungscluster sein, die als Basis für eine pauschale Grundförderung dienen. Beabsichtigt ist eine etwas höhere Grundförderung als bisher, die umfassenderen Förderzwecken dient und die Vielzahl an Einzelansuchen zu Nachwuchs-, Leistungssport-, Geräte- und Veranstaltungsförderung etc. erheblich reduziert. Das Gesamtkonzept samt Förderrichtlinien, Dokumenten und Formularen wird auf der Homepage Sportland zur Verfügung stehen. In eigenen Arbeitsgruppen werden zielgruppenspezifische Fördersysteme erstellt - siehe dazu auch die Informationen in den Maßnahmen 6.6., 6.7, 6.9, 6.10, 6.11, 6.13, 6.14
Die Einstufungen in die jeweiligen Kader erfolgten per 1.12.2017. Am 6.12.2017 startet eine Arbeitsgruppe mit der Ausarbeitung neuer Richtlinien für die Einstufung unserer Kadersportler/innen.
Eine Arbeitsgruppe evaluiert seit 2016 das gesamte Fördersystem und hat dieses inzwischen von 22 auf 10 Förderarten reduziert. Das wurde insbes. durch die Zusammenführung von Förderungen, Deregulierung und Entbürokratisierung sowie Schwerpunktsetzung auf Nachwuchs- und Trainerförderung realisiert.
In eigenen Arbeitsgruppen werden zielgruppenspezifische Fördersysteme erstellt - siehe dazu auch die Informationen in den Maßnahmen 6.6., 6.7, 6.8, 6.9, 6.11, 6.13, 6.14. Das Gesamtkonzept samt Förderrichtlinien, Dokumenten und Formularen wird auf der Homepage Sportland zur Verfügung stehen.
Eine Arbeitsgruppe evauliert seit 2016 das gesamte Fördersystem und hat dieses inzwischen von 22 auf 10 Förderarten reduziert. Das wurde insbes. durch die Zusammenführung von Förderungen, Deregulierung und Entbürokratisierung sowie Schwerpunktsetzung auf Nachwuchs- und Trainerförderung realisiert.
Ein spezifisches Fördersystem für Mannschaftssportarten und Top-Vereine wird in einer eigenen Arbeitsgruppe evaluiert und bearbeitet. Grundausrichtung soll auch hier die Berücksichtigung besonderer Leistungen und Teilnahme an bedeutenden Wettbewerben, wie z.B. auf Ebene Bundesliga, sein. Das Gesamtkonzept samt Förderrichtlinien, Dokumenten und Formularen wird auf der Homepage Sportland zur Verfügung stehen.
In eigenen Arbeitsgruppen werden zielgruppenspezifische Fördersysteme erstellt - siehe dazu auch die Informationen in den Maßnahmen 6.6., 6.7, 6.8., 6.9, 6.10, 6.13, 6.14

Veranstaltungen

Seit 2017 gibt es Abstimmungen mit dem Oö. Tourismus bei bedeutenden Sportveranstaltungen gemeinsam vorzugehen. Ziel ist es, dafür geeignete Sportveranstaltungen mit touristischen Maßnahmen zu verbinden und sportartenübergreifend Marketingmaßnahmen zu setzen. Beispiele sind das Tennis Upper Austria Ladies Linz im Oktober 2017 und der Tennis Davis Cup Wels im September 2017. Die jährlichen Fußball-Top-Trainingscamps in sind ein Paradebeispiel für erfolgreiche Kooperationsarbeit mit dem Oö. Tourismus. Im Jahr 2019 wird die Ruder WM in Linz-Ottensheim sowohl ein sportliches als auch touristische Highlight sein.
Für die verschiedenen Veranstaltungskategorien, die das Sportland fördert, beginnend mit österr. Staatsmeisterschaften sowie EM, WM und sonstige bedeutende (inter-) nationale Veranstaltungen, sollen Kriterien und Fördersummen evaluiert und neu fixiert werden. Im Ergebnis wird es einen Veranstaltungsförderkatalog geben, der transparent darlegt, welche Förderanträge gestellt werden können.

6.14 Höhere Vereinsbasisförderung anstelle der Förderung kleiner Sportveranstaltungen

Status: in Bearbeitung

Sprinterpositionen

Monitoring/Controlling

6.15 Aufbau eines Monitoring- und Controllingsystems

Status: Start

Sprinterpositionen

6.16 Festlegung von Indikatoren und Kennzahlen, um Hebelwirkungen messen zu können

Status: Start

Sprinterpositionen

Abläufe

6.17 Neuorganisation aller nötigen internen (Landessportdirektion, Landessportorganisation, Oö. Landessportschule) und aller landesinternen Abläufe (Politik, Direktionen, Abteilungen, Gruppen) sowie aller Abläufe in Richtung Verbände und Vereine auf Basis der beschlossenen Maßnahmen der Sportstrategie

Status: Start

Sprinterpositionen

Sportsponsoring

Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Wirtschaft und Mitarbeiter des Sportlandes tagte zu 6 Terminen, die von Juni 2016 bis Oktober 2017 stattfanden und erarbeitete ein Konzept zur Neupositionierung des Vereins Freunde des Spitzensports. Der neupositionierte Verein  mit dem Namen "Start Up Sport" ist ein Verein der Wirtschaft zur Förderung von jungen Sporttalenten.

7.2 Initiierung eines nachhaltigen Sportsponsoring-Konzepts für das Sportland Oberösterreich (Info-Kampagne über Sportsponsoring (Sponsornehmer, Sponsorgeber); Broschüren, Homepage, Vorträge; Ideelles Sponsoring; Imagebildung; Service und Beratung; "Sport-Familien" bei Unternehmen ...)

Status: Start

Sprinterpositionen

7.3 Installierung eines jährlichen Sportsponsoring-Awards

Status: Start

Sprinterpositionen

7.4 Initiativen für die Schaffung eines oberösterreichischen „Sportkanals“ bzw. Medienportals (eigenständig, mit Partnern, bestehende Medien ...)

Status: Start

Sprinterpositionen

Sport und Tourismus

7.5 Kooperation von Sport und Tourismus bei Events/Sportveranstaltungen (Vernetzung von Veranstaltungen; Vernetzung von Sport, Wirtschaft, Tourismus)

Status: in Bearbeitung

Sprinterpositionen

7.6 Strategischer Sportveranstaltungsplan (langfristige Planung von Großsportveranstaltungen wie EM, WM oder anderer Events)

Status: in Bearbeitung

Sprinterpositionen

7.7 Kooperationen Sportler/innen und Tourismus: Sportler/innen als Botschafter, Tourismus als Partner im Sport ...

Status: Start

Sprinterpositionen

Sport und Wirtschaft

7.8 Initiierung begleitender Studien zu (Groß-)Sportveranstaltungen in Oberösterreich (Wertschöpfung, Nachhaltigkeit ...)

Status: Start

Sprinterpositionen
Im Jahr 2016 wurde im Rahmen der Olympischen Spiele in Rio ein Oberösterreich-Abend für Sportler/innen, oö. Wirtschaftstreibenden und Auslandsoberösterreicher/innen veranstaltet. Im November 2017 fand eine exklusive Sportdelegationsreise, ebenfalls unter der Leitung von LH-Stv. Dr. Michael Strugl nach Dänemark statt, wo insbesondere ein intensiver Austausch mit dem Team Danmark stattfand, um beispielsweise Erfolgsfaktoren für den Spitzensport und Olympiateilnahmen auszutauschen. Auch in den kommenden Jahren sollen hochkarätig besetzte und zielorientierte Delegationsreisen im Bereich Wirtschaft, Tourismus und Sport neue Impulse nach Oberösterreich bringen.

Sport und Wirtschaft in der Region

7.10 Info-Kampagne über Sportsponsoring in der Region (Broschüre, Folder, Infoveranstaltung, Ideenbörse)

Status: Start

Sprinterpositionen

7.11 Erstellung eines Leitfadens: Regionale Wertschöpfung durch Sport (Best-Practice-Beispiele)

Status: Start

Sprinterpositionen

Internationalisierung

Bestehende erfolgreiche Konzepte zum Sportler/innen-Austausch und der Veranstaltung gemeinsamer Trainingscamps sollen  ausgeweitet und um neue Kooperationen erweitert werden. Erfolgreiche Konzepte sind bspw. der Sportler/innen-Austausch mit der oö. Partnerregion Shandong/China oder z.B. das Fußballtainingscamp des deutschen Fußballclubs TSG 1899 Hoffenheim in Windischgarsten im Jahr 2017 u.a.m. Im Rahmen des neu gegründeten Coach Support Centers CSC wird besonderes Augenmerk auf Austauschaktivitäten und Internationalisierung unseres Trainer/innen-Teams gelegt (siehe auch Infos bei Maßnahme 5.12)

8.2 Strategische und gezielte Einbindung und Nutzung starker Partner wie AußenwirtschaftsCenter, Exportfirmen, Netzwerk der Auslandsoberösterreicher/innen, Partnerregionen Oberösterreichs

Status: Start

Sprinterpositionen
Kontakte über Mitglieder-Firmen der Oö. Industriellenvereinigung im Sportbereich sollen künftig in gegenseitiger Abstimmung  eingesetzt werden, um den Sportler/innen und Trainer/innen im internationalen Kontext behilflich zu sein.
Ausgehend von den bisher erfolgreichen Konzepten und Kontakten (vgl. Fußballclub TSG 1899 Hoffenheim - Trainingslager in , Ruder WM Ottensheim u.a.) sollen nachhaltige Vereinbarungen für regelmäßige Trainingslager in getroffen werden. Siehe dazu auch die Infos bei der Maßnahme 7.5.
Der Projektstart erfolgte mit der Präsentation eines Rechercheberichts internationaler Best-Practice-Modelle für die 8 Handlungsfelder der Sportstrategie von Hannes Maschkan (MK Sports Consulting) im Dezember 2015. Projektziel ist die Auswahl und Umsetzung von 2 Best-Practice-Modellen für Oberösterreich im Hinblick auf die Schwerpunkte Trainer und Nachwuchs. Die Umsetzung ist für 2018/2019 geplant.

In den Handlungsfeldern wurde kein Inhalt mit dem gesuchten Begriff gefunden.

Top-Partner